Donnerstag, 27. September 2012

Gastbeitrag von Nina/Werkeltagebuch: Ein Schnuffelpüppchen nähen

Ninas schöner Blog "Werkeltagebuch" ist wohl spätestens seit dem Upcycling-Dienstag den meisten von Euch bekannt! Aber Nina hat nicht nur immer wieder ganz tolle Ideen, deren Umsetzung sie auf ihrem Blog zeigt, sie ist auch einfach eine der nettesten Bloggerinnen! :-) Ich freue mich also sehr, dass sie heute mein (letzter) Gast ist und noch dazu ein ganz besonders schönes Tutorial beigesteuert hat! Solche Schnuffelpüppchen finde ich ja sehr süß und wollte immer schon wissen, wie man sowas selber machen kann!  
Vielen Dank, Nina, für die Anleitung und für das liebevolle Geschenk, es wird ganz bestimmt in Ehren gehalten!


Steffi bekommt einen Sohn. Das ist selbst für mich, viele Kilometer entfernt, aufregend und schön und die Mutterschafts-Vertretung hier eine Herzensangelegenheit. Thematisch durfte es gern auch in diese Richtung gehen und ich erinnerte mich, dass 2003, als mein erstes Kind geboren wurde, ein Schnuffelpüppchen das geliebteste Geschenk war. Und noch immer ist.
So möchte ich also Baby Herzekleid ein solches Püppchen schenken und Euch, damit Ihr auch was davon habt, zeigen, wie man den Kopf dazu selber machen kann. Wer mag, kann sich bei mir heute parallel Anregungen für das Nähen von Körper und Mütze holen.
Außerdem findet Ihr weiter unten noch ein Geschenkchen für das Geschwisterkind, paßt sicherlich nicht für jedes Alter, aber hoffentlich für die frischgebackene große Schwester.

Dieses Schnuffelpüppchen besteht aus verschiedenen Baumwoll-Stoffen, den Patchworkstoff ziert ein Muster aus der Raupe Nimmersatt, der Innenstoff (plus Mütze und Halstuch) ist flauschig, ohne zu fusseln.




Für den Puppenkopf braucht Ihr ein Stück Schlauchverband, Nadel und Faden, Füllwatte, Schere und Stecknadeln, Garn in den Farben der Augen und des Mundes, ein bißchen Kordel und Trikotstoff in der Farbe, die Euch dafür gefällt. 

Den Schlauchverband oben zunähen

mit Füllwatte prall ausstopfen und unten zubinden. 


Etwas oberhalb der Mitte mit Kordel stramm abbinden und verknoten, 


ein passend großes Stück Trikotstoff drumwickeln (achtet auf den Maschenverlauf, gerade sieht schöner aus)


und hinten festnähen. 


Keine Sorge, die Frankenstein-Naht verschwindet später unter der Mütze. Dann ein Gesicht nach Gutdünken aufsticken, hier sieht man ein Schlafgesicht, das auch als Asiatin durchgeht.


Mehr ist es nicht. Aus diesem Kopf kann entweder ein Schnuffelpüppchen werden wie für das neue Mitglied von Steffis Familie, oder ein Stehpüppchen für die Fensterbank oder den Jahreszeitentisch. Krippenfiguren sind ebenfalls möglich. Ist ja bald schon wieder soweit.

Wer schauen mag, zur Anleitung für Körper und Mützchen geht es hier entlang.

Damit das Geschwisterkind nicht die Krise bekommt, weil alle das Baby bestaunen und beschenken, hier eine Idee für ein Mitbringsel, das sturmerprobt ist und bereits mehrere kleine Mädchen erfreuen konnte. Dazu faltet man eine Schachtel, also Boden und Deckel, füllt sie mit Märchenwolle in beliebigen Farben 


und setzt noch ein Mäuschen mit einem Stück "Käse" dazu. Es ist aus dünnen Filzplatten genäht, der Schwanz dunkelgraue Wolle, die Nase eine rosa Perle und die Augen aufgestickt. 


Liebe Steffi und liebe Steffi-Familie, wir wünschen Euch von Herzen viel Glück, Gesundheit und Freude. Unsere (und natürlich nicht nur unsere) guten Gedanken begleiten Euch. Alles Liebe und Gute von Nina und hab vielen Dank, dass ich hier mitmachen durfte.

Kommentare:

  1. Huhu,
    den Anfang Deiner Anleitung find ich wirklich super und detailliert, aber ich hätte mir gewünscht, dass du das komplette Püppchen beschreibst. Vor allem, wie man die Mütze am besten zuschneidet und annäht, damit man keine Naht sieht. Und auch ne Bezugsquellen für den hautfarbenen Stoff wäre nicht schlecht
    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sonja,
    den Stoff bekommst Du als "Puppentrikot" z.B. bei Dawanda und die restliche Anleitung wurde gleichzeitig heute *hier* hochgespielt, als Gesamtposting hätte es den Rahmen etwas gesprengt.
    Liebe Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich schmelze, wegen des Raupenimmersattstoffs ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ein süßes Püppchen! Meine Großcousinen (10 und 12) haben noch je eine bei mir bestellt und ich habe noch keine angefangen... Nun ja, bis Weihnachten ist ja noch ein bisschen.

    LG
    Wolke

    AntwortenLöschen
  5. So schön! Habe ich eben bei Nina schon kommentiert. Super!

    Meine neue Anlaufstelle, wenn's um Gabygeschenke geht: Herzekleids Mutterschutz-Vertretung. Stabrassel, Schnuffeltuch, Sabberlätzchen und und und - Sammelsurium und Fundgrube.

    Liebe Steffi, Deine Vertretung hat Riesenspaß gemacht (mir selbst auch, vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!) - nun freue ich mich auf Deine Rückkehr, ohne Stress, beizeiten.

    Alles Liebe
    Catrin

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Anleitung, die werde ich sicher mal nachnähen, wenn sich in meinem Umfeld mal weider jemadn vermehrt. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. hi hi... hab gleich an die Raupe gedacht... ein wundervolles Püppchen mit so schönen Gesichtszügen - ich kann mir vorstellen, dass das nicht ganz einfach ist. Mit Stift und Papier stelle ich mich jedenfalls hin und wieder reichlich dämlich an, wenn es darum geht, ein freundliches Gesicht zu zeichnen. Liebe Grüße, marja

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!