Donnerstag, 31. Oktober 2013

1 Jahr - 1 Decke: Oktober


Ich habe es im September erklärt: Mein Deckenprojekt stagniert zur Zeit leider, ich habe also nichts Neues zu zeigen.
Weil es sich meine Decken-Mitnäherinnen gewünscht haben, sammle ich aber trotzdem heute alle Links der Teilnehmerinnen und werde die Beiträge dann abends auf unserem Pinterest-Board festhalten. 
Ich bin schon gespannt, was sich bei den anderen so getan hat und freu mich, dass es mit dem Projekt trotzdem weiter geht! 
Und noch mehr freu ich mich darüber, dass es ab jetzt hin und wieder einen Gastbeitrag meiner Decken-Mitnäherinnen geben wird! Den Anfang macht heute Pedilu - vielen lieben Dank dafür!




Ich freue mich sehr, dass es bei Steffis Jahresprojekt weiter geht, auch wenn ihre Decke eine kleine Pause einlegt. Auch ich bin über den Sommer ein wenig eingerostet und habe glücklicherweise zu neuem Schwung gefunden. Davon möchte ich euch heute ein wenig abgeben, damit wir alle schön motiviert bleiben.

Und? Wisst ihr alle schon, wie eure Decke am Ende aussehen soll. Nein, noch nicht? Dann wird's aber höchste Zeit! Legt eure Reste, Schnipsel oder Musterblöcke aus. Malt sie. Oder stellt sie euch einfach vor eurem inneren Auge vor. Und? Sieht das gut aus? Hach, wird das alles schön!

Wenn wir gerade so gut gelaunt sind, machen wir einfach weiter damit! Es soll ja schließlich Spaß machen! Vergesst das nie. Alles wird gut. Wir bekommen das hin.

Was?! Sehe ich da noch Zweifler? Hm, dann versucht die Decke ein wenig einfacher zu machen … Wie wäre es mit einer kleineren Decke? Oder nur halb so vielen Patches, die ihr mit einfarbigen Stoffstücken »streckt«? Oder oder oder …

Aber oft behindert uns der innere Schweinehund am meisten. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, an jedem Wochenende ein klein wenig an meiner Decke weiterzuarbeiten – und nicht nur am Wochenende oder Abend vor dem monatlichen Deckentreffen. Jedes Mal ein kleines Häppchen … und schwupps: hat man am Monatsende jede Menge neues zu zeigen :.)

Und das sollten wir feiern! Dass wir uns Monat für Monat hier treffen und uns über unsere Missgeschicke und Erfolge austauschen. Ich möchte, dass wir uns alle jetzt gleich erst mal belohnen! Wo ist der Sekt? Die Gummibärchen? Hoch die Tassen! Ihr seid ganz wunderbar! Tschakaa!

Dienstag, 29. Oktober 2013

Neuer alter Eichhörnchenpyjama

Seit meine Familie weiß, dass ich hin und wieder aus "alter" (nicht mehr benutzter) Erwachsenenkleidung Kinderkleidung nähe, versorgt sie mich immer wieder mal mit Kleidungsstücken, die ein Potential zum Weiterverarbeiten in sich tragen könnten. Schon vor längerem ist so ein ziemlich riesiger Frottee-Pyjama in meinen Besitz geraten. Ich hatte schon mal ein Baby-T-Shirt (da bin ich irgndwie nie dazugekommen, es zu fotografieren) und eine Babyhose daraus gemacht, aber es war noch jede Menge Stoff übrig. Und jetzt, wo es kühler wird, hatte ich beschlossen: Da wird eben wieder ein Pyjama draus - für meine Tochter!


Ein bisschen musste ich dann doch tüfteln, damit alle Schnittteile (die Schnitte für das Oberteil und die Hose sind von mir selbstgemacht) Platz finden, aber es hat geklappt. Damit der Pyjama etwas freundlicher wird, hab ich noch eine Applikation auf dem Oberteil angebracht. Eichhörnchen (falls jemandem das hier bekannt vorkommt, ich habe einfach dieses etwas vergrößert) liebt meine Tochter ja! 



Übrigens stammt auch der Stoff für die Applikation von einem alten T-Shirt, das ich wegen seiner "gedämpft"-orangen Farbe extra für Eichhörnchen und Füchse aufgehoben habe. Somit sind nur die hellblau-orangen Ringelbündchen und das Nähgarn neu, der Rest ist upgecycelt - ich schicke den Pyjama also mal zu Ninas Upcycling-Dienstag, und außerdem zum Creadienstag und, da ihn meine Tochter am liebsten nie wieder ausziehen würde, auch zu MyKidWears.

Montag, 21. Oktober 2013

Glücksmomente

Dass das Glück "im Kleinen liegt", in "den einfachen Dingen", nicht im Geld, nicht im Konsum, nicht im Anhäufen von Materiellem, das wissen wir, denke ich, alle. Das muss uns auch keine Frauenzeitschrift erklären und kein Ratgeberbuch, und auch kein Blog. Ich möchte also keineswegs mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen, auch nicht kitschig werden oder eine Idylle vortäuschen, die es so nicht gibt. Aber gerade weil ich meinen Alltag oft einfach nur anstrengend finde und mühsam, gleichzeitig langweilig, nervig und stressig, macht es doch Sinn, sich des Schönen immer wieder bewusst zu werden. Und da hilft es, das aufzuschreiben, finde ich.

Ich möchte also immer wieder mal, ich hoffe, relativ regelmäßig, aber ohne mich dabei an einen Termin zu binden, an dem ich einen Beitrag schreiben "muss", hier auf herzekleid zeigen, was mich glücklich macht. Wer seine Glücksmomente ebenfalls teilen möchte, ist herzlich dazu eingeladen - in den Kommentaren oder auch in einem eigenen Post (den Ihr unter meinem jeweils letzten Glücksmomente-Beitrag verlinken könnt, wenn Ihr mögt).
Und so nebenbei komme ich vielleicht auch wieder mal dazu, mehr Alltagsbilder zu zeigen (und zu machen)...


Was mich in den letzten Tagen glücklich gemacht hat:
  • Im Wald zu sein.
  • Dort einen (für uns unbekannten) versteckten See zu entdecken. Und niemand dort, nur wir vier und ein paar Wasservögel.
  • Den Herbst zu spüren.
  • Der unglaubliche Wissensdurst meiner Tochter, ihr Interesse - an allem eigentlich, aber besonders an der Natur.
  • Morgens, wenn die anderen beiden schon aus dem Haus sind, mit meinem Sohn ganz in Ruhe zu kuscheln.
  • Dass mein Sohn sein erstes Wort spricht - den Namen seiner Schwester. (Mama und Papa sagt er wohl auch, aber da ist der Übergang vom mamamamamam-papapapapap-Geplapper irgendwie fließend.)
  • Mein Mann.

Erzählt Ihr mir, was Euch zur Zeit glücklich macht?

Mittwoch, 16. Oktober 2013

MMM: Dunkelblau und ein bisschen bunt


Bis ich die Gelegenheit habe, etwas Neues Selbstgenähtes von jemandem an mir - und das noch bei Tageslicht! - fotografieren zu lassen, vergehen zur Zeit Tage, ja, Wochen. 
Macht aber eigentlich nichts, so kann ich wenigstens gleich dazu schreiben, ob sich mein neues Kleidungsstück - in  diesem Fall sind es sogar gleich zwei Kleidungsstücke - im Alltag auch bewährt. 

Und ja, der Rock aus dunkelblauem Cord tut das ganz bestimmt! Ich merke jetzt schon, der Rock ist nicht nur ein richtiges Basic- sondern auch ein Lieblingsstück, das ich bestimmt den ganzen Herbst und Winter (außer dann, wenn es ganz ganz kalt ist) tragen mag. Ich habe ihn nach eigenem Schnitt genäht (wie diesen Rock) und bewusst schlicht gehalten - im Grunde ist er dem Rock meiner Tochter recht ähnlich, bloß, dass meiner keinen Gummizugbund hat, sondern einen verdeckten Nahtreißverschluss. Den kann ich inzwischen auch schon ganz sauber einnähen, und das, obwohl während des Nähens mein (billiges) Spezialfüßchen das Zeitliche gesegnet hat; mit dem "normalen" Reißverschlussfüßchen hab ich dann aber ebenso gute Ergebnisse erzielt.
Einzig, was mir noch immer bzw. immer wieder Kopfzerbrechen bereitet, ist das Einnähen des Futters. Wie mach ich das, dass der Reißverschluss "schön" zwischen Futter und Außenstoff liegt und auch von innen keine Nähte zu sehen sind? Eine Freundin (die leider weiter weg wohnt) hat mir das zwar mal gezeigt, so ganz richtig gemerkt hab ichs mir aber wohl nicht. Irgendwie - und meistens nähe ich dann, wenn mir alles andere zu blöd wird, mit der Hand - krieg ich das Futter schlussendlich zwar immer an seinen Bestimmungsort, aber es muss doch eine praktischere Methode geben?! Für Hinweise und oder erklärende Links wäre ich sehr dankbar!


Das T-Shirt (das für diesen Rock eigentlich ein bisschen zu lang ist, aber ich kann den Saum unten einschlagen) hatte ich so eigentlich nicht geplant, aber als ich, mehr oder weniger zufällig, zu einem wirklich recht kleinen Reststück des gemusterten Jerseys gekommen bin, wollte ich sofort etwas für mich daraus machen. Dunkelblauen Jersey hatte ich zuhause, und so hat sich dann irgendwie die Kombination ergeben. Auch der T-Shirt-Schnitt ist selbst gemacht, die Passe hat sich eigentlich durch die Größe des Stoffstücks so ergeben. Für noch etwas mehr Kontrast hab ich dem T-Shirt rote Bündchen (aus einem Jerseyrest von diesem Kleid) verpasst und an der Paspel auch noch eine selbstgemachte Jersey-Paspel mitgefasst. Das Ergebnis gefällt mir sehr sehr gut!

Und noch mehr Frauen, die sich in selbstgenähter Kleidung präsentieren, versammeln sich auch heute wieder beim MeMadeMittwoch. Da werde ich heute Abend eine Runde drehen und sicher wieder viel Inspirierendes entdecken!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Kinderrucksack "Apfelzeit" - ProbenäherInnen gesucht

Ich hatte es ja schon angekündigt: Es gibt Neuigkeiten im Fabelwald!

Und welche?

Tja, das Töchterchen (das meine Arbeit zur Zeit sehr interessiert verfolgt) hat mir mal geholfen und eine "Technische Zeichnung" gemacht:


Alles klar, oder? :-)

Oder helfen diese Bilder eher weiter?


Kurzum: 
In langer Tüftelei hab ich einen Kinderrucksack entworfen. Mit vielen Details, mit vielen Variationsmöglichkeiten und - ich kann irgendwie nicht ohne - mit einer spannenden Applikation auf der Außentasche. Wenn man den Taschendeckel nämlich öffnet.... tja, dann erlebt man eine kleine Überraschung! :-)


Und weil ich's ja gerne auch noch ein bisschen komplizierter habe, gibt es den Rucksack auch noch mit einer anderen Applikation.


Beide, den Apfelrucksack und den Eichhörnchenrucksack gibt es im Shop zu kaufen.

Und: Weil viele gerne selber nähen, soll es den Rucksackschnitt inklusive detailliert bebilderter Anleitung als E-Book geben, ganz bald schon! Ich suche also ProbenäherInnen, die bis zum Freitag, den 2. November, einen Rucksack nähen wollen!
Ich lasse mit Absicht etwas mehr Zeit zum Nähen, da für den Rucksack einiges an Zubehör (Schnallen, Ösen, Gurtband, Kordel....) besorgt werden muss.
Den Schwierigkeitsgrad beim Nähen würde ich so als "mittel" einstufen. Es gibt viele Details, und man muss schon genau arbeiten.... also ist der Rucksack nicht unbedingt ein Projekt für blutige NähanfängerInnen. Allerdings ist meine Anleitung, wenn ich das mal so sagen darf, wirklich sehr ausführlich und ich bemühe mich um besonders detaillierte Erklärungen.

Von den ProbenäherInnen erwarte ich
  • dass sie eine der beiden Rucksackvarianten (Apfel, Eichhörnchen) oder einen Rucksack ohne Applikation oder mit eigener Applikation nähen 
  • mir ehrliches und ausführliches Feedback zum Inhalt des E-Books, zum Schnitt, zur Verständlichkeit der Anleitung, zum Layout ... usw. geben
  • mir gut ausgeleuchtete und hochauflösende Fotos vom fertigen Rucksack zur Verfügung stellen
Wer Interesse hat, meldet sich bitte bis zum Samstag, 19.10. bei mir - per E-Mail (herzekleid@gmx.at) oder per Kommentar unter diesem Post. Ich hätte gerne, dass auch die im E-Book enthaltenen Applikationsvorlagen getestet werden, deswegen gebt bitte an, welche Variante des Rucksacks Ihr am liebsten nähen möchtet.  Bitte gebt mir auch gleich eine E-Mail-Adresse bekannt!

So, und jetzt bin ich schon ganz gespannt! :-)

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Waschbären in Mini-Größen

Ich habe ja schon einmal erwähnt, dass zur Zeit viele Paare aus unserem Freundeskreis Kinder bekommen. Und dass ich es nicht lassen kann, etwas für die Babies zu nähen....


Hier einmal Waschbären (da hatte unser Sohn auch mal ein T-Shirt draus... (hier und hier)) in Petrol, kombiniert mit Gelb. Die Farbkombination hatte ich noch nie gewählt (eigentlich vernähe ich Petrol eben immer mit Rot), gefällt mir aber sehr sehr gut!
Der T-Shirt-Schnitt ist übrigens "Lil' Darling" aus der Ottobere 4/13, mit einigen Anpassungen.

Nach demselben Schnitt ist noch ein zweites T-Shirt entstanden, auch aus Waschbärstoff, der in Wahrheit nicht sooo grell ist - hier und hier sieht man ihn auch, unser Kleiner hat(te) - ist schon seeeehhhhr knapp - ja auch eine Hose daraus.


Hier dann doch wieder die Rot (Orange)-Petrol-Kombination; die Hose ("Summer Sea", Ottobre 3/13, den Schnitt mag ich sehr) passt, wie ich finde, durch die braunen Bündchen, die ich auch am T-Shirt verwendet habe, sehr gut dazu.

Näht Ihr auch gerne so kleine Kleidungsstücke?

Dienstag, 8. Oktober 2013

Herbstwald. Fabelwald



Ich persönlich mag den Wald ja zu jeder Jahreszeit (Am wenigsten vielleicht im Winter - aber das liegt nur daran, dass ich den Winter allgemein nicht mag), aber irgendwie finde ich, dass die meisten der klassichen Waldmotive etwas Herbstliches an sich haben. Ist eigentlich ein ziemlicher Blödsinn, denn Füchse, Igel, Eichhörnchen und Eulen gibt es ja auch im Frühling oder im Sommer. Trotzdem! 
Euch lade ich jedenfalls zu einem Spaziergang durch den Fabelwald ein. Dort sollen nämlich bald ein paar Neuigkeiten einziehen, und die brauchen ein bisschen Platz! Deswegen gibt es für alle herzekleid-Leser ab jetzt bis einschließlich Freitag, den 11.10.2013 (24 Uhr) einen Rabatt von 15%! 
Ihr bestellt ganz normal, hinterlässt mir aber bei der Bestellung im Kommentarfeld das "Losungswort" "herzekleid". Ich reduziere den Preis dann nachträglich, wenn ich die Bestellung bestätige.

Ach so, und Ihr wollt wissen, was das für Neuigkeiten sind?!
Tja, der Pläne sind viele, aber wahrscheinlich macht das hier mal den Anfang:


Genaueres gibt es hoffentlich bald!

Freitag, 4. Oktober 2013

Noch mehr Vespas


Der Herzliebste findet es, denke ich, wohl ganz gut, dass ich nähen kann. Hin und wieder - auf mein Anfragen - gibt er auch seine Meiung zu Nähthemen kund, aber eigentlich interessiert er sich nicht sonderlich für meine Stoffe und all das Drumherum. Der gelbe Vespa-Stoff hat ihm aber ein spontanes "Coooool!" entlockt, weshalb ich beschlossen habe, dass aus den Stoffen von Nosh (hier könnt Ihr nachlesen, was es damit auf sich hat) auch für ihn etwas werden sollte - er wird ja ohnehin recht selten von mir benäht, und Geburtstag hatte er auch.
Nachdem die Boxershorts vom letzten Jahr wirklich sehr gerne getragen werden, hatte ich schnell entschieden, dass es eben auch heuer (neben anderen Geschenken) eine Geburtstagsunterhose geben sollte. Ob das jetzt eine Tradition wird?
Jedenfalls können meine beiden Männer jetzt sozusagen im Partnerlook gehen! :-)

Euch allen ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Vespas und Streifen

Von Nosh Organics hatte ich zum ersten Mal erfahren, als Catrin vom Stoffbüro ihren feinen Online-Shop eröffnet hatte. Die Füchse hatten es mir damals sofort angetan. Der Rock, den ich meiner Tochter aus dem Stoff genäht habe, ist auch ein absolutes Lieblingsstück - meinem Sohn ist das T-Shirt leider schon zu klein - ebenso wie das Katzen-T-Shirt sich großer Beliebtheit erfreut.
Kurzum: Von der hervorragenden Qualität der Nosh-Stoffe brauchte ich nicht mehr überzeugt zu werden: 100% Bio-Baumwolle, wunderbare, satte Farben, außergewöhnliche Designs - was will man mehr!?
Als ich dann eine Anfrage bekommen habe, ob ich nicht einige Stoffe der aktuellen Kollektion probenähen und ein Designbesispiel beisteuern möchte, hab ich ohne zu zögern zugesagt! 
Mich erreichte also ein Paket mit tollen Jerseys und farblich passender Bündchenware. Und das wurde daraus:


Zuerst einmal hat mein Kleiner ein T-Shirt bekommen. Schnittmuster ist "Lil Darling" aus der Ottobre 4/2013 mit ein paar Änderungen (Halsausschnitt enger gemacht und ohne Schlitz, Ärmel gekürzt, T-Shirt im Bauchbereich etwas verbreitert).

Dazu passend sollte es noch eine Hose sein:


Das Schnittmuster "Summer Sea" stammt ebenfalls aus einer Ottobre-Ausgabe (3/2013), und wieder hab ich ein bisschen was verändert: Die Beinbündchen hab ich viel länger gemacht, so kann die Hose toll mitwachsen, dafür hab ich das Bündchen am Bauch kürzer gemacht - bei den größeren Babygrößen (die Hose hab ich in 86 genäht) muss der Bund ja nicht mehr bis unter die Achseln reichen ;-). Außerdem hab ich die Hose mit einfärbigem jersey gefüttert, damit es mein Sohn auch in den kommenden Monaten schön warm hat.

Die Jerseys fühlen sich sehr weich und angenehm an und lassen sich auch gut verarbeiten. Toll finde ich, dass das Bündchen wirklich sehr weich und dehnbar ist - somit eignet sich der Stoff perfekt für Einfassungen z.B. am Halsausschnitt. Für den oberen Bund an der Hose hingegen fand ich das Bündchen fast etwas zu weich, ich habe es im Nachhinein noch etwas enger zugeschnitten, damit die Hose nicht rutscht.


Die Kombination in Gelb, Blau und Braun wird jedenfalls schon fleißig von meinem Sohn getragen und scheint sehr bequem zu sein. Auf jeden Fall lässt sich damit wunderbar spielen - wie man zweifelsohne auf den Fotos erkennen kann.
Einen Einjährigen dazu zu bringen, (für ein Foto) mal einen Moment ruhig da zu stehen, ist übrigens eine Kunst, die ich nicht beherrsche.:-)

Morgen zeig ich Euch noch, was ich dem Herzliebsten aus dem gelben Vespa-Stoff genäht habe. Und für meine Tochter ist auch noch was geplant...

Stoffe von Nosh könnt Ihr übrigens hier kaufen:
www.stoffbuero.de
www.stoffundliebe.de
www.sonnenschnuckel.de
www.myo-baby.de
huhuuhu.com