Freitag, 15. September 2017

Neue Hosen braucht der Herbst

robinundjeans3


Ihr kennt das bestimmt - nach Wochen und Monaten nur in kurzen Hosen (Kleider, Röcken...), sind an den ersten Herbsttagen ganz plötzlich alle langen Hosen der Kinder "geschrumpft"! - So auch dieses Jahr wieder bei uns.

robinundjeans8


Ich schaffe es aus zeitlichen Gründen nicht, die gesamte Garderobe meiner Kinder selbst zu nähen - aber immer wieder bin ich wirklich froh, dass ich nähen kann und somit auf unsere speziellen Bedürfnisse eingehen kann. Denn auch bei Kinderkleidung ist es schwierig, das Passende zu finden. Meine Kinder sind beide ziemlich schlank, und so stehe ich (noch viel mehr bei meinem Sohn) oft vor dem Problem, dass Kleidungsstücke, die von der Länge her passen, in der Weite einfach viieeeel zu groß sind. Besonders schwierig gestaltet sich immer die Suche nach passenden Hosen - deswegen nähe ich die einfach gerne selbst (für meinen Sohn fast immer nach meinem Schnitt "Kinderhose Mix & Moritz").

robinundjeans1


Meine Große hat nun (was auch gut so ist) schon ziemlich konkrete Ansprüche an ihre Kleidung und an die Schnitte. Bequemlichkeit ist das Wichtigste, ja, aber Hosen zum Beispiel müssen "eng" sein.
Einen Schnitt gefunden habe ich in der Ottobre 6/2016 - der Hosenschnitt ist für Jersey gedacht, sitzt körpernah, ist aber trotzdem sehr bequem.
Ich habe dunkelblauen Denim-Sweat von Nosh vernäht; die Nähte habe ich für den Jeanslook (mit normalem Nähgarn und 3-fach Stretch-Stich) abgesteppt.
robinundjeans7

Das Ergebnis finde ich wirklich schön - die Hose sitzt körpernah, aber nicht knalleng, sie ist bequem wie eine Jogginghose, sieht dabei aber (zumindest auf den ersten Blick) nach "richtiger" Jeans aus.

robinundjeans2

Das Raglan-T-Shirt ist nach dem ROBIN-Hoodie-Schnitt genäht. Eigentlich ist das ja ein Pulloverschnitt, daher habe ich für die Shirt-Version für mein extraschmales Kind etwas Weite rausgenommen. (Robin lässt sich aber auch in der ganz normalen Weite aus Jersey nähen.) 
Die Stoffe sind aus der hauseigenen Stoffbüro-Kollektion - so passen sie farblich exakt zusammen. Sowohl vom Streifen- als auch vom Uni-Jersey hatte ich noch Reststücke, die gerade noch für das T-Shirt gereicht haben. Find ich immer gut, wenn ich Reste sinnvoll verwerten kann!

robinundjeans6
robinundjeans5

Auf unserem Herbstspaziergang war natürlich auch der kleine Bruder mit dabei.

reineke1
reineke2
reineke3


Erkennt Ihr sein T-Shirt mit Heinreich Hai? Und zum Kastaniensammeln durfte wieder mal die "Kindertasche REINEKE" (das einstige Exemplar der großen Schwester) mitkommen...

-----
Verlinkt bei: Ich näh Bio, Bio-Linkparty

Schnitte:
Hose: "Stretch-Jeans", Ottobre 6/2016
Raglan-T-Shirt: ROBIN Hoodie
T-Shirt: Jerseykleid LISA als T-Shirt
Kindertasche: Kindertasche REINEKE

Stoffe:
Bio-Uni-Jersey marine vom Stoffbüro
Bio-Jersey "Streifenliebe fuchsia/marine" vom Stoffbüro, leider nicht mehr in dieser Farbstellung, aber in vielen anderen Varianten erhältlich
Denim-Sweat von Nosh

Kommentare:

  1. Das Hosenproblem kenne ich bei meinem Sohn auch - obenrum passt ihm nicht selten noch 128, in der Länge braucht es aber schon 146. Da bin ich froh, dass es deinen Mix & Moritz Schnitt gibt, der sitzt wirklich gut.
    LG Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Das Klamottenproblem nach den Sommerferien habe ich auch jedes Jahr :-) Den ganzen Sommer bzw. die ganzen Ferien über in kurzen Hosen rumgeflitzt. Kaum fängt die Schule an und das Wetter wird wieder schlechter stellt man fest, dass die Hosen alle nicht mehr so recht passen wollen.
    Ich muss gestehen, Jeanshosen nähen habe ich für mich abgehakt. Das ist mir zu aufwendig und das Ergebnis hat mich bei meinen zwei bisherigen Versuchen einfach nicht überzeugt. Die Idee mit dem Denim Sweat ist prima. Das könnte ich mal probieren. Ansonsten muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und Jeans kaufen gehen. Zum Glück kann ich ja fast alles andere für die Kids selbernähen :-)

    Der ROBIN Sweater sieht übrigens auch echt klasse aus!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kerstin. Ja, eigentlich hatte ich Jeans-Nähen auch schon abgehakt. Für mich selbst habe ich eine fair und nachhaltig produzierte Jeans-Marke gefunden, wo mir die Hosen auf Anhieb perfekt passen - eine Lösung, mit der ich echt zufrieden bin! ... Und für die Kinder nähe ich ja keine "echten" Jeans mit Reißverschluss usw, mehr so Jeggins oder Jogginghosen im Jeans-Look, da ist der Aufwand gerade noch überschaubar :-) Aber ja: Alles selbernähen, das krieg ich auch nicht hin
      LG, Steffi

      Löschen
  3. Wow, die Hose und auch das Shirt sehen prima aus! Bei uns sind nach den Ferien die Hosen auch meistens zu kurz. Aber ich muss gestehen, dass ich aus Zeitgründen kaum Hosen nähe. Die sind einfach zu aufwändig.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, ich finde Hosen auch eher aufwändig - aber manchmal ist das Nähen dann doch schneller als zig Modelle im Geschäft anzuprobieren, mit Kindern, denen echt schwer was passt und die überhaupt keine Lust zum Anprobieren haben... ;-)

      Löschen
  4. Wow, ich finde deine Outfits so gelungen! Das Shirt würde ich sofort selbst anziehen, ich muss mal schauen, wie viel Rest von meiner Streifenliebe tatsächlich noch da ist! :-D Und Hs Hose finde ich super! Die wäre auch was für J, denn seine Hosen dürfen in keinem Fall flatterig sein! :-D Das Schnittmuster gibts aber erst ab 128, oder habe ich da beim falschen Schnitt geschaut?
    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!